Geld für Wohnung und Heizung/Energiekosten

This image for Image Layouts addon

Gestiegene Heizkosten?

Auch wenn Sie bisher keine laufenden Leistungen nach dem SGB II beziehen, kann geprüft werden, ob durch die gestiegenen Heizkosten ein laufender oder einmaliger Anspruch (Bürgergeld für einen Monat) auf Leistungen nach dem SGB II besteht.
Voraussetzung hierfür ist, dass diese Kosten nicht durch das  Einkommen und/oder Vermögen der gesamten Bedarfsgemeinschaft gedeckt sind.

Vermögen wird nur berücksichtigt, wenn dies erheblich ist. Danach gilt eine Höchstgrenze (kein Freibetrag, sondern Ausschlussgrund) für kurzfristig verwertbares Vermögen (z.B. Barmittel, Sparguthaben, Tagesgelder, Wertpapiersparpläne und -depots.) bei

             40.000 Euro für das erste zu berücksichtigende Haushaltsmitglied und
             15.000 Euro für jedes weitere zu berücksichtigende Haushaltsmitglied.

Beim Bürgergeld für einen Monat hat jede Person der Bedarfsgemeinschaft einen Freibetrag von 15.000 Euro.

Auch wenn "nur" Leistungen für einen Monat beantragt werden, muss ein vollständiger Antrag auf Leistungen nach dem SGB II gestellt werden, da der Anspruch berechnet werden muss.

Wenn Sie vorab berechnen wollen, ob Sie vielleicht ergänzend Leistungen des Jobcenters Saalfeld-Rudolstadt bekommen können, nutzen Sie bitte den Bürgergeldrechner der Caritas. Klicken Sie einfach auf den Button und folgen Sie den Anweisungen zur Eingabe.
Das Jobcenter Saalfeld-Rudolstadt übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben und die Ergebnisse der Berechnung!
This image for Image Layouts addon

Energieberatung

Hier finden Sie nützliche Informationen und Hinweise zu Heiz- und Energiekosten
In Zeiten, in denen die Energiepreise immer weiter steigen, ist es notwendig, das eigene Verbraucherverhalten zu hinterfragen. Es ist wichtig zu wissen, wie und wo genau Energie eingespart werden kann.

Zu diesem Thema bieten Ihnen z.B. die

Enegrieversorgung Rudolstadt (EVR), die
Verbraucherzentrale Thüringen und das
Thüringer Ministerium Justiz, Migration und Verbraucherschutz

nützliche Informationen und Tipps.

Nutzen Sie diese und sparen Sie nicht nur Energiekosten, sondern gleichzeitig CO2.
This image for Image Layouts addon

FAQ - Allgemeine Fragen

1. Mein monatlicher Abschlag für Strom (Haushaltsstrom) hat sich stark erhöht. Kann das Jobcenter helfen?
Kosten für Strom (Haushaltsstrom) sind anteilig in den Regelbedarfen enthalten. Die für den Haushaltsstrom anfallenden (erhöhten) Kosten können daher im Rahmen der Bedarfsberechnung nicht gesondert berücksichtigt werden. Sollten Sie Ihren Bedarf grundsätzlich mit Einkommen und Vermögen decken können, entsteht allein durch die Erhöhung des Stromabschlages daher keine Hilfebedürftigkeit und damit kein Anspruch auf Leistungen nach dem SGB II.
Wir beraten Sie gern. Bitte wenden Sie sich an unsere Mitarbeiter unter der Rufnummer

03671 - 5320 509

Öffnungszeiten

Mo 8:00 - 13:00 Uhr
Di 8:00 - 13:00 Uhr & 14:00  - 16:00 Uhr
Mi 8:00 - 13:00 Uhr
Do 8:00 - 13:00 Uhr & 14:00  - 18:00 Uhr
Fr 8:00 - 13:00 Uhr

Anschrift

Jobcenter Saalfeld-Rudolstadt
Bahnhofstr. 3 und 5
07318 Saalfeld

Nutzen Sie auch den Routenplaner und die Fahrplanauskunft vom KomBus!

Routenplaner

 
 
icons8
Kurzübersicht unserer Telefonnummern

Bereich Vermittlung
03671 / 53 20 601
 
Bereich Leistung
03671 / 53 20 501 (BG-Endziffer 000-165)
03671 / 53 20 503 (BG-Endziffer 166-331)
03671 / 53 20 505 (BG-Endziffer 332-490)
03671 / 53 20 511 (BG-Endziffer 491-653)
03671 / 53 20 513 (BG-Endziffer 654-816)
03671 / 53 20 515 (BG-Endziffer 817-999)
 
Erstantragsstellung:
03671 / 53 20 509
 
Die vollständige Übersicht finden sie hier.
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Weiterhin werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt, z.B. für die Analyse des Nutzungsverhalten der Besucher durch Matomo. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.